Annonce de l’entrée en vigueur de la nouvelle lois sur la protection des donnée le 1er septembre 2023

Août 31, 2021

 

Selon le communiqué de presse du PFPDT du 23 juin 2021, la loi révisée sur la protection des données (LPD) aurait dû entrer en vigueur au cours du deuxième semestre 2022.  En raison des discussions autour du projet d’ordonnance relatif à la LPD, le secteur avait toutefois escompté que la LPD révisée entrerait plutôt en vigueur le 1er janvier 2023. Le fait que la date ait été repoussée au 1er septembre 2023 a quelque peu surpris. Cela s’explique notamment par le fait que le texte de l’ordonnance a donné lieu à de nombreuses discussions et que la LPD révisée doit entrer en vigueur sans délai de transition.

L’entrée en vigueur de la LPD révisée devrait entraîner des nouveautés importantes pour les entreprises, telles que l’élaboration / l’adaptation de la déclaration de protection des données sur le site web, l’introduction de différents processus (p. ex. processus de renseignement) ou encore la tenue d’un registre des traitements pour les entreprises de plus de 250 collaborateurs. A cela s’ajoute une obligation de notification en cas de violation de la protection des données et des sanctions pouvant aller jusqu’à CHF 250’000. Le PFPDT a publié ce qu’il considère comme les principales nouveautés.

Le report de la date de l’entrée en vigueur laisse donc plus de temps à l’économie privée et aux autorités fédérales pour adapter leur traitement de données personnelles aux nouvelles dispositions. Etant donné qu’aucun délai de transition n’est prévu, il est toutefois recommandé de poursuivre les mesures nécessaires à la mise en œuvre des exigences de la LPD révisée. Ainsi, il convient de nommer la ou les personnes compétentes (internes/externes) et de planifier un calendrier et un budget. J’ai déjà résumé dans un article précédent ce qu’il faut faire concrètement jusqu’à l’entrée en vigueur de la LPD révisée.

 

Edith Luginbühl

Assistante

Edith Luginbühl ist eine engagierte und erfahrene Assistentin mit über 50 Jahren Berufserfahrung. Ihre berufliche Laufbahn begann mit einer kaufmännischen Ausbildung bei einer Grossbank, und führte sie durch verschiedene Branchen, darunter die Gastronomie, Hotellerie, Autovermietung, Reisebüro, Zeitungsredaktion. Zu ihren Stärken zählen ihre freundliche und professionelle Art, ihre Zuverlässigkeit sowie ihr ausgeprägtes Auge für Details.

Alex Wild

L'étudiant

Alexander Wild begann 2019 sein rechtswissenschaftliches Studium an der Universität Zürich. Vor und während seinem Studium konnte er bereits erste Erfahrungen in einer Compliance Abteilung einer Bank erlangen, arbeitete als IT-Supporter sowie in einer Legal Abteilung eines international tätigen Pharmaunternehmen. Seine Tätigkeiten umfassten unter anderem die Prüfung/Einhaltung von Bankweisungen, Sanktionen, Kunden und Länderrisiko; Beurteilung des generellen Kunden-Risikos für die Bank; Wet Ink Support sowie Support in der Prozessoptimierung von Vertragsunterzeichnungen. Seit 2022 arbeitet er als Anwaltsassistent bei der Balthasar Legal AG sowie LR | Rechtsanwälte. Sein Masterstudium wird er voraussichtlich 2025 abschliessen. 

Sangmo Agontsang

Paralegal

Sangmo Agontsang schloss 2012 ihr Diplom als Wirtschaffachfrau an der Kaderschule Zürich ab. Im Anschluss an ihrem Diplom als Wirtschaftsfachfrau arbeitete Sangmo Agontsang als CEO Assistentin unter anderem für Freitag lab ag und CBM Schweiz. Sie verfügt des Weiteren über Erfahrung in der Organisation der Kaderschule Zürich, sowie über 3 Jahre Erfahrung in der Intellectual Property Abteilung der Freitag lab ag und hat dabei international mit einem Team von Anwälten die Rechte ihres Unternehmens verteidigt. Seit 2022 arbeitet sie als Paralegal bei der Balthasar Legal AG.

Markus Bruggmann

MLaw Conseiller principal

MLaw Markus Bruggmann hat 2013 sein rechtswissenschaftliches Studium an der Universität Zürich abgeschlossen und war seitdem unter anderem bei einer Bank, einer Wirtschaftskanzlei und einer Versicherung tätig, wo er sich auf die Beratung sowie die Prüfung und Redaktion von Verträgen in den Bereichen des Kommunikations- und Technologierechts (Datenschutz) unter Berücksichtigung des Haftpflicht- und Immaterialgüterrechts spezialisierte. Zu seinen Stärken gehören seine analytischen Fähigkeiten und seine breite Erfahrung.